Fit für den Volkstriathlon: So wirst du zum Triathleten

Du wurdest von der Faszination für den 3-geteilten Sport des Triathlons gepackt? Dein Interesse dafür ist kaum verwunderlich. Bereits in der Antike waren die Mehrkämpfer das Idealbild, aufgrund ihrer sehr umfassenden, körperlichen Ausbildung. Dieser Drang nach vielseitiger, sportlicher Aktivität wird im Triathlon befriedigt, weswegen dieser in den letzten Jahren auch vermehrt an Popularität gewonnen hat. Möchtest du jetzt unbedingt ein Teil davon werden? Dann bist du hier genau richtig! In dieser Artikelserie zeigen wir dir was die ersten Schritte sind, geben dir Tipps wie du möglichst effektiv trainierst und helfen dir dabei, dass der erste Wettkampf zum Erfolg wird.

Machbar, trotz vielseitigen Anforderungen

Wenn du noch keine Erfahrung im Triathlon besitzt, solltest du mit dem Volkstriathlon starten. Die Distanzen betragen zwischen 500 und 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und zum Abschluss 5 Kilometer laufen. Bereits hier stellt die psychische und physische Umstellung auf jede der drei Disziplinen eine Herausforderung dar. Beim Schwimmen geht es dabei besonders um gute Technik und eine sichere Orientierung im offenen Gewässer. Beim Radfahren kommt es auf eine gute Kondition an und auch beim Laufen ist Ausdauer gefragt. Hier wird aber die Technik wieder wichtiger, da man einen ökonomischen Laufstil - trotz Erschöpfung - beibehalten muss.

Vierte Disziplin - Der Wechsel

Nicht zu vernachlässigen ist aber auch der Übergang zwischen den Disziplinen. Hier kann nämlich sowohl viel Zeit gewonnen aber auch verloren werden. Um Probleme zu vermeiden, sollte der Wechsel aus automatisierten und schnellen Abläufen bestehen, welche im Voraus geplant und trainiert werden müssen.

Wahl des Wettkampfs

Für den Anfang ist es gut, sich nach Veranstaltungen in der Umgebung umzusehen. Auch sollten die ersten Wettkämpfe noch nicht zu viele Höhenmeter besitzen. Man kann die Suche auch abhängig nach der Schwimmleistung gestalten und sich dementsprechend für 500 Meter oder 750 Meter Schwimmstrecke entscheiden.

Im Wettkampf mit den Profis

Obwohl die Volksdistanz von allen Wettkampflängen die Kürzeste ist, finden sich auch hier häufig Profis an der Startlinie. Dies steigert nicht nur die eigene Motivation, sondern auch die allgemeine Stimmung, da die erfahrenen Triathleten häufig auch erfahrene Fans mit sich bringen. Auch die Möglichkeit zum Abschauen von Kniffen besteht beim Wettkampf mit den Profis.

Kontrolliertes Training

Wichtig für den Triathlon ist auch bei der “Sprint”-Distanz eine gute Ausdauer. Diese lässt sich am besten im aeroben Ausdauerbereich, auch GA genannt, trainieren. Außerdem ist es hilfreich, die Trainingsintensität durch Herzfrequenzmessung zu kontrollieren. Um effektiv zu trainieren misst du dafür deine maximale Herzfrequenz (Hfmax), welche durch einen Ausbelastungstest in der jeweiligen Disziplin ermittelt werden kann. So einen Test kannst du entweder bei einem Sportmediziner oder bei einem Leistungstest in einem Trainingsinstitut absolvieren. Die Herzfrequenz-Vorgabe für das Training im GA entspricht 60-85% der Hfmax.

Werde “Athlet”

Bei allen drei Disziplinen (besonders beim Schwimmen, aber auch beim Laufen) ist eine individuelle und ökonomische Technik wichtig. Je nach deiner Ursprungs-Disziplin solltest du also gezielt an deinen Schwächen in den anderen Beiden arbeiten, aber auch deine Stärken weiter ausbauen. Die vielseitige körperliche Beanspruchung erfordert allgemeine Kraft- und Athletikfähigkeiten um Technik und Ausdauer optimal um- und einsetzen zu können. Außerdem hilft dir eine allgemeine Athletik auch beim Vermeiden von Verletzungen und Überlastungserscheinungen.

Wichtigste Voraussetzung - Die Gesundheit

Sowohl der Wettkampf als auch das Training stellen eine große Belastung für den Körper dar. Um Risiken beim Start oder bei der Wiederaufnahme des Trainings ausschließen zu können empfiehlt sich bei Freizeitsportlern ab dem 35. Lebensjahr ein Gesundheitscheck durch einen Sportmediziner. Sport macht euch zwar generell gesünder, jedoch kann es aufgrund der extremen Belastung zu Fehlfunktionen, beispielsweise beim Herzen, kommen, welche schwere Konsequenzen mit sich bringen können.

Wie ihr jetzt erfolgreich in eure Wettkampfvorbereitung startet und euer Training möglichst effektiv gestaltet, erfahrt ihr in den nächsten Artikeln.


Training

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert