Freiwassersaison verlängern: alles über Kälteschutz, Neoprenanzüge, Schwimmbojen

Ein perfekter Morgen

Es ist noch ganz ruhig so früh am Morgen, die Herbstsonne geht gerade hinter den Bäumen auf. Der Nebelschleier hebt sich langsam und gibt den Blick auf einen herrlich glatten See frei. Ich trage meine Boje als Rucksack, hole meinen Neo, Badekappe, Schwimmbrille daraus hervor und ziehe mich schnell um. Anschließend kann ich all meine Kleidung und Wertsachen einfach wasserdicht in der Boje verstauen und nehme sie mit ins Wasser. Die Wassertemperatur liegt bei 16 Grad und ist sogar noch etwas wärmer als die Luft am frühen Morgen. Optimale Bedingungen mit Neo. Ich schwimme, genieße die Momente im Wasser. Die Wettkämpfe sind vorbei, kein Druck mehr Temposerien zu bolzen. Einfach nur schwimmen. Ein perfekter Morgen.

Neoprenanzüge - so funktioniert der Kälteschutz

Die Kälteschutzwirkung eines Neoprenanzugs entsteht dadurch, dass sich im Inneren des Anzugs eine Wasserschicht zwischen Körper und Anzug legt. Diese wird durch die entstehende Körperwärme beim Schwimmen erwärmt und durch das Neoprenmaterial nach außen hin isoliert. Daher hängt der Kälteschutz maßgeblich von zwei Faktoren ab: Materialdicke und Passform.

Passform: Der Neoprenanzug muss wie eine zweite Haut anliegen, um einen ständigen Durchfluss von kaltem Wasser zu verhindern. Hierfür gibt es herstellerspezifische Größentabellen, um die perfekt sitzende Größe für sich zu ermitteln.  

Materialdicke: Klar, je dicker die Neoprenschicht umso besser die Kälteschutzisolierung. 5 Millimeter Materialstärke ist hier das Maximium und bietet die Möglichkeit, Wassertemperaturen von 10-12 Grad zu trotzen. Damit wird die Verlängerung der Freiwassersaison in hiesigen Gewässern in der Regel bis Ende Oktober, teilweise sogar bis in den November hinein möglich.

Unsere Empfehlungen: Mit diesen Anzügen macht das Freiwasserschwimmen im Herbst am meisten Spaß 

Diese Neos bieten die beste Mischung aus hervorragenden Kälteschutzeigenschaften, gewährleisten gleichzeitig aber auch ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit damit das Schwimmerlebnis nicht an der Steifigkeit des Neos scheitert.

Top-Empfehlung: Sailfish One

Der "One" überzeugt als unser Testsieger im Allrounder Bereich durch seine hervorragende Passform und Schwimmeigenschaften. Optimaler Kälteschutz und exzellente Flexibilität machen ihn zum perfekten Begleiter für die nächsten Ausflüge ins Freiwasser. > Ansehen

Weitere Empfehlungen


Neoprenzubehör

Je kälter das Wasser, desto wichtiger ist es, die Körperstellen, die nicht vom Neoprenanzug selbst bedeckt sind, zu schützen. Das betrifft vor allem den Kopf: Bis zu 30% der Körperwärme kann über den Kopf verloren gehen. Daher ist eine Badekappe eigentlich immer Pflicht (am besten auffällige Farbe für gute Erkennbarkeit), bei niedrigen Wassertemperaturen bietet dann eine dickere Neoprenkappe deutlich besseren Schutz. Aber auch kalte Füße können schnell unangenehm werden und die Freude am Freiwasserschwimmen erheblich einschränken.


Die besten Schwimmbojen im Überblick

Eine Schwimmboje gehört zu jedem Ausflug ins offene Gewässer dazu, denn sie bietet vor allem eines: Sicherheit. Insbesondere, wenn man allein unterwegs ist, kann das kleine Gadget in unvorhergesehenen Notsituationen zum Lebensretter werden. Doch auch ohne lebensbedrohliche Szenarien lohnt sich die Mitnahme einer Schwimmboje beim Freiwasserschwimmen, denn sie verfügt zumeist über eine Reihe weiterer nützlicher Funktionen, die sowohl für Hobbysportler als auch leistungsorientierte Schwimmer sehr sinnvoll sind.

In unserem aktuellen Beitrag zeigen euch die wichtigsten Funktionen der Bojen und stellen die besten fünf Modelle im Detail vor.

> Mehr erfahren


Alles im Überblick

Hier findest Du alles, was Du für Dein perfektes Freiwassererlebnis brauchst:

Neoprenanzüge

Neoprenaccessoires

Schwimmbojen

MaterialSchwimmen

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert

Featured products