Race Ranger - die Lösung des Windschattenproblems!?

Wir kennen die Bilder: gerade auf flachen Wettkampfstrecken bilden sich beim Radfahren teilweise größere Pulks von Athleten ähnlichen Leistungsniveaus. Diese Pulks rollen alles auf und "schlucken" dabei immer mehr Fahrer. Das Fahren in der Gruppe ist schneller und spart Kraft - da wird die Windschattenregel zugunsten einer schnelleren Zeit schlichtweg ignoriert oder großzügig ausgelegt.

Zwei neuseeländische Triathlonprofis - Dylan McNeice und James Elvery - haben ein Gerät entwickelt, dass der Windschattendiskussion ab sofort ein Ende bereiten könnte: Race Ranger ist eine technische Lösung, um die Windschattenregel bei Triathlon-Rennen zu überwachen.  

Dabei handelt es sich um zwei Sensoren, die jeder Athlet an seinem Fahrrad anbringt: einer an der Gabel nach vorn ausgerichtet, der andere an der Sattelstütze nach hinten ausgerichtet. Diese messen dann den Abstand nach vorn und nach hinten und geben entsprechende Leuchtsignale, wenn sich andere Fahrer der Windschattenbox nähern oder sich innerhalb der festgelegten 12-Meter-Box befinden. Die nachfolgenden Athleten sehen dabei stets ein optisches Signal der hinteren Sensoreneinheit, ob sie gerade regelkonform fahren oder nicht. Ebenso sieht man selbst die Leuchtsignale der voraus fahrenden Sportler, wenn man sich diesen nähert oder überholt.

Zusätzlich senden die Sensoren ihre Daten aber auch in Echtzeit an das Tablet der Wettkampfrichter, so dass längeres Drafting als Regelverstoß angezeigt und auch mit einem simplen Touch geahndet werden kann, wenn sich die Wettkampfrichter nicht in unmittelbarer Nähe befinden. Dadurch ist es möglich, individuelles Fehlverhalten jederzeit zu ahnden. So funktioniert das System:

Das Race Ranger System soll zunächst ab Anfang 2022 bei verschiedenen Rennen in Neuseeland getestet werden. Falls sich die Technologie als zuverlässig erweist, ist ein flächendeckender Einsatz bei allen großen Events denkbar - entsprechende Gespräche mit den Verbänden sind bereits im Gange.

Fazit

Der Race Ranger könnte die Schlüsseltechnologie für faire Wettkämpfe und mehr Transparenz im Renngeschehen sein. Sehen wir damit das Ende unfairer "Lutscher-Rennen"? Ein heißes Thema - wir sind gespannt.

Material

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert