Die größten Fehler beim Schwimmtraining: #3 Kein Stabilisations- und Beweglichkeitstraining

Bei vielen Triathleten wird die Beweglichkeit und die Rumpfstabilität vernachlässigt. Jedoch hat sich gezeigt, dass in diesen Bereichen, gezieltes Training zu deutlicher Leistungsverbesserung führen kann. Beim Schwimmen ist besonders die Lage im Wasser von hoher Wichtigkeit. Um eine möglichst effiziente Wasserlage zu erreichen, benötigt man eine gute Rumpfmuskulatur.

schwimmspezifische Erwärmung & Dehnung

Zusätzlich werden Rücken und Bauch beansprucht um die Arm- und Beinschläge auszugleichen. Trainiert man also die Stabilität und die Rumpfmuskulatur, kann man die Wasserlage enorm verbessern. Auch die Beweglichkeit wird gefordert, da bei einem effektiven Armzug, die Rotation der Schulter und die Streckung des Arms sehr wichtig sind. Auch das Verletzungsrisiko kann durch regelmäßiges Beweglichkeitstraining deutlich reduziert werden.

Tipp: Implementiere mindestens zweimal pro Woche für je 30 Minuten Rumpfstabilisationsübungen und schwimmspezifische Dehnübungen in deinen Trainingsplan.



SchwimmenTraining

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert